Es muss nicht immer eine Fernreise ans andere Ende der Welt sein. Auch in Niedersachsen findest Du wunderschöne Orte, die es sich zu besuchen lohnt. Und dank des landesweiten Semestertickets kommst Du sogar völlig kostenlos dorthin.
Wir haben vier Lieblingsziele für Dich zusammengestellt, inklusive unserer persönlichen Geheimtipps.

Hamburg – Die „Perle“

Hamburg ist groß. Groß und laut. Dennoch lohnt sich ein Besuch. Genieße bei einem Spaziergang durch die berühmte Speicherstadt den spektakulären Ausblick auf die historischen Gebäude. Anschließend geht es mit einem Picknick an der Außenalster weiter. Natürlich sollte hier ein Franzbrötchen nicht fehlen! Frisch gestärkt geht es dann am Abend nach St. Pauli, auf den berühmt-berüchtigten Kiez. Oder steht Dir der Sinn nach etwas ruhigerem? Dann ab ins Gängeviertel. Hier finden jeden Tag zahlreiche Kulturveranstaltungen, wie z.B. Lesungen und Ausstellungen, statt. 
Unsere Geheimtipps: Unbedingt im Karolinenviertel im Feldstern ein Club-Sandwich essen und im Café MEY (mehrere Filialen) das Frühstücksbuffet plündern.
So kommst Du hin: Mit dem Metronom.

Bremen – das Dorf mit der schönsten Straßenbahn der Welt.

Bremen wird gerne unterschätzt. Zu unrecht, wie wir finden. Vom Hauptbahnhof ist man in wenigen Minuten in der beeindruckenden Altstadt angekommen. Bringst Du ein wenig Geduld mit, dann mach ein Foto mit den berühmten Bremer Stadtmusikanten. Anschließend bummelst Du weiter durch die historisch-verwinkelten Gässchen und lässt Dich ein wenig treiben. Bei gutem Wetter geht es anschließend weiter in den botanischen Garten. Beeindruckende Pflanzenwelten aus allen Klimazonen unseres Planeten wollen erkundet werden. 
Unsere Geheimtipps: Tapas im „Mucho Más“ in Bremen-Mitte und bummeln im Schnoorviertel.
So kommst du hin: Mit dem Regional-Express der Bahn.

Cuxhaven – manchmal braucht man Meer.

Cuxhaven liegt direkt an der Mündung der Elbe in die Nordsee. Ideal also, wenn Du mal eine schnelle Auszeit und ein paar Wellen braucht. Am Wahrzeichen der Stadt, der Kugelbake, lassen sich wunderbar die riesigen Ozeandampfer, die in den Hafen einlaufen, beobachten. Danach am besten bei einem Spaziergang, über den Deich oder direkt durch das Watt, die frische Seeluft genießen. Und im Anschluss in den Hapag-Hallen die interessanten Geschichten der Auswanderer nach Amerika erleben. 
Unsere Geheimtipps: Das All-You-Can-Eat-Buffet im Restaurant „Yamass“ und die Löyly-Sauna im Thalassozentrum „ahoi!“.
So kommst du hin: Mit dem Regional-Express der Bahn.

Norden/Norddeich – noch mehr Meer.

Mit der richtigen Reisebegleitung vergeht auch die vierstündige Fahrt nach Norddeich wie im Flug. In wenigen Minuten erreichst Du den Strand, der vielfältiges bietet. Falls Du mit vierbeiniger Reisebegleitung unterwegs bist, dann kann diese sich am Hundestrand nach Herzenslust austoben. Gegen das Mittagstief gibt es anschließend einen Kaffee im „Haus des Gastes“. Hier unbedingt auch hoch auf den Aussichtsturm. Ist das Wetter schlecht, dann empfiehlt sich auch ein Besuch in der Seehundstation. Die engagierten Pfleger kümmern sich hier um die sogenannten „Heuler“ und vermitteln wichtiges Wissen über Seehunde und die Lebenswelt des Wattenmeeres an die Besucher.
Unsere Geheimtipps: Die Drachenwiese mit den waghalsigen Drachenpiloten und die Drogerie Maaß, die älteste erhaltene Drogerie in Ostfriesland.
So kommst du hin: Mit dem Regional-Express der Bahn.