Unterwegs auf dem größten deutschen Forschungseisbrecher. Drei Studierende des Master-Studiengangs Fernsehjournalismus begleiteten im Sommer 2018 eine Forschungsreise in die Arktis. Als Abschlussprojekt wurde die Reise dokumentarisch festgehalten. Teile des Filmmaterials werden am 17.01.20 in der Wissenschaftssendung Xenius von Arte zu sehen sein.

Ungefähr einen Monat lang waren die drei Student*innen im Rahmen der Expedition PS115.1 an Bord der „Polarstern“ unterwegs. Bei -20 °C, umgeben von Eisschollen  und zusammen mit 50 Wissenschaftler*innen, wurde die Expedition in das Gebiet vor Nord-Ost Grönland begleitet. Herausgekommen ist dabei ein 60-minütiger Abschlussfilm mit dem Namen „Arbeitsplatz Arktis – Eine Reise ins ewige Eis“, ein Portrait des Forschungsleiters Volkmar Damm.

„Diese Erfahrung war eine einmalige Chance, wir hatten vorab 30 Forschungsleiter*innen aus ganz Europa angeschrieben und anfangs gar nicht gedacht, dass das wirklich klappt“, erzählt Sophie Peschke, eine der drei Student*innen, die bei dem Projekt dabei war. Unterwegs konnten nicht nur Eisbären, Wale und Robben beobachtet werden, die Expedition gab auch viele spannende Einblicke in das sensible Ökosystem der Arktis, die Arbeitsweisen der Forscher*innen und das Rohstoffvorkommen unter dem Eis.

Der große Aufwand für das Projekt hat sich gelohnt: Arte war an dem Filmmaterial interessiert und verwendet nun Teile davon in der Sendung Xenius, die um 16:55 Uhr am 17. Januar 2020 bei Arte zu sehen ist.

Die begleitete Forschungsreise ist nicht das einzige spannende Projekt, dass im Master Studiengang Fernsehjournalismus umgesetzt wurde. Ein anderes Team zum Beispiel machte sich auf nach Sachsen, um dort die Situation im Dorf Pödelwitz genauer anzuschauen. Hier versucht die Mitteldeutsche Braunkohlegesellschaft (MIBRAG) seit 2010, die Einwohner umzusiedeln.

2020 will der Kohlekonzern mit seinen Baggern anrücken, sobald die letzten Einwohner ihre Heimat aufgegeben haben. 27 der ehemals 137 Einwohner leisten noch Widerstand und wehren sich gegen die Umsiedlung. Diese Menschen stehen im Mittelpunkt der Geschichte, die am 25. Januar 2020 um 19:30 Uhr im Kleinen Theater Bargteheide gezeigt wird. Informationen hierzu findest Du auf Facebook.