Die Corona-Pandemie stellt die Studierenden vor besondere Herausforderungen. Nach einer zeitweisen Unterbrechung des Sommersemesters, fand ein abrupter Umstieg auf die digitale Lehre statt. Insbesondere praxisnahen Studiengängen wurde das reguläre Studieren erschwert. Neben den Schließungen der Hochschulen selbst, konnte auch das Lehrangebot an Bibliotheken zeitweise nicht wahrgenommen werden. Dazu konnte nicht allen Nebentätigkeiten, welche knapp 70% der Studierenden ausüben, weiter nachgegangen werden. Auch den direkten Risiken des Virus‘ sind die Studierenden ausgesetzt. Die Sorge um sich und Angehörige in Risikogruppen sowie das Wahrnehmen von freiwilligen Hilfsarbeiten beschäftigt Betroffene zusätzlich.

Erste Schritte

In studentischer Vertretung hat sich Dein AStA seit geraumer Zeit dafür eingesetzt, den entstanden Benachteiligungen entgegenzuwirken. In Zusammenarbeit mit Politikern auf unterschiedlichen Ebenen sind bereits erste Meilensteine gelegt worden. Im Landtag wurde durchgesetzt, dass BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger, welche die Bekämpfung der Corona-Pandemie in systemrelevanten Bereichen unterstützen, von einer Anrechnung dieser Zuverdienste auf das BAföG befreit sind. Dazu wird die Höchstförderdauer des BAFöG im Falle von pandemiebedingten Verzögerungen verlängert. Darunter fallen unter anderem Leistungsnachweise, die nicht erbracht werden konnten.

Aktuelle Beschlüsse

Am Dienstag, den 06. Oktober wurden weitere Förderungsmaßnahmen durch die GroKo beschlossen. Der Erlass von Langzeitstudiengebühren soll zukünftig gesetzlich festgehalten werden, sodass niedersächsische Hochschulen in Eigenständigkeit über das Aussetzen dieser Gebühren entscheiden können. Durch die Zulassung des Kann-Semesters wurde ein weiterer wichtiger Fortschritt erzielt. Nachdem eine gesetzliche Grundlage geschaffen wurde, wird es möglich sein, die Regelstudienzeit um ein Semester zu verlängern. Alle Maßnahmen gelten dabei bis zur Rückkehr in den Regelbetrieb.

Zukünftige Pläne

Das Kann-Semester könnte zu einem umfangreicherem Solidarsemester erweitert werden. Teil der Bestrebungen sind weitere finanzielle Erleichterungen durch die Anpassung der BAFöG-Kriterien. Gemeinsam mit der Landeshochschulkonferenz (LHK) sollen Leitlinien für ein Hybridsemester, einer Kombination aus Lehrverstaltungen in digitaler und präsenter Form, entwickelt werden. Diese sollen vorrangig Erstsemestern den Einstieg in den Studienalltag erleichtern. Im Allgemeinen werden Hochschulen im Ausbau ihrer digitalen Infrastruktur unterstützt.

Die konkrete Beschlussfassung kannst Du hier nachlesen. Solltest Du Fragen zu den einzelnen Punkten haben, wende Dich gerne an das Referat Hochschulpolitik unter .