Nach den Verkündigungen der Regierung am Mittwoch den 15. April ergeben sich langsam die Pläne für das verbleibende Sommersemester 2020. Bis zum 3. Mai bleibt die Hochschule komplett geschlossen und auch danach wird Präsenzlehre nur in Ausnahmen stattfinden. Solche Ausnahmen sind zum Beispiel Prüfungen und Veranstaltungen, bei denen es nicht möglich ist, einen online-Ersatz zu schaffen.

„Dieses Semester wird insgesamt ein online-Semester werden“, äußert sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Josef von Helden auf Instagram. Er zeigt sich beeindruckt vom Umgang mit der Krise und der überwiegend gut gelingenden Umsetzung der online-Lehre. Dafür bedankt er sich herzlich bei den Studierenden und allen Beteiligten.

Wie geht es nach dem 3. Mai weiter? Zu den Veranstaltungen, die nicht online ersetzt werden, gehören zum Beispiel Angebote, die unausweichlich in Laboren und Werkstätten stattfinden müssen. Auch die Bibliotheken werden vermutlich unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen wieder öffnen. Was genau digital bleibt und in welchen Fällen es wieder Präsenzlehre geben wird, das prüfen die Lehrenden in den nächsten Tagen. In der verbleibenden Zeit bis zum 3. Mai trifft die Hochschule Vorbereitungen, unter anderem um die Schutz- und Hygienemaßnahmen umsetzen zu können und um ein Raumkonzept zu erstellen.

Semesterzeiten

Wird es bei den regulären Semesterzeiten bleiben? Auch über diese Frage wurde viel diskutiert. Der Hochschulpräsident äußert sich dazu: „Wir versuchen, bei den Semesterzeiten zu bleiben“. Auch der Start des Wintersemesters soll ungefähr regulär stattfinden. Es ist allerdings noch unklar, ob es vielleicht einen zusätzlichen Prüfungszeitraum im Wintersemester geben muss, wenn im Sommersemester nicht alle Klausuren wie geplant stattfinden können. Diese Pläne können sich in den nächsten Wochen noch ändern, das ist aktuell leider noch nicht absehbar.

Fragen zu Prüfungen, Beratung und BAföG

Wie und wann die Klausuren stattfinden sollen ist momentan ebenfalls noch in Planung. Wenn Du konkrete Fragen dazu hast, wende dich am besten an Deine jeweilige Fakultät. Die Beratung der Hochschule und auch die Beratungs-Referate Deines AStA sind noch so gut es geht für Dich erreichbar. Weitere Infos zu der aktuellen Situation in den Beratungs-Referaten und zu weiteren Anlaufstellen findest du hier.

Viele Studierende machen sich auch Sorgen darüber, wie es nun um ihr BAföG steht. Bis jetzt steht in Aussicht, dass das Sommersemester nicht bei der Berechnung der BAföG-Höchstdauer zählen soll. Die Hochschule versucht die Nachteile für Studierende so gering wie möglich zu halten. Dazu gehört auch, die Regelungen zu nicht erbrachten Prüfungsleitungen und Credits anzupassen. Außerdem soll vom Land beschlossen werden, dass das Sommersemester nicht in die Regelstudienzeit mit einfließen soll, damit durch die Corona-Krise keine Langzeitstudiengebühren entstehen.

Am Freitag den 17. April wurde angekündigt, dass sich das Land um einen Nothilfe-Fond für Studierende bemühen möchte. Deine AStA Politik-Referenten hatten zuvor mit Pressemitteilungen und Petitionen auf dieses Thema aufmerksam gemacht und Forderungen gestellt. Zu den Pressemitteilungen und sonstigen Infos zu Deinen AStA Politik-Referaten gelangst du hier.

Bei Rückfragen stellt die Hochschule weiterhin die Funktionsadresse zur Verfügung. Deinen AStA erreichst Du bei Fragen und Anregungen unter .

Allgemeine Infos außerhalb des Studiums

Nicht nur im Studium ändert sich momentan vieles, sondern auch im Alltag gibt es einige Neuerungen. Hier findest Du nun kurz zusammengefasst alles, was Du nach aktuellem Stand wissen sollest. Geplant ist eine Rückkehr ins öffentliche Leben in kleinen Schritten. Dadurch, dass positive Veränderungen der Situation noch sehr zerbrechlich sind, sind zunächst nur kleine Lockerungen der Maßnahmen möglich. Weiterhin ist in der Öffentlichkeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und das Kontaktverbot von mehr als zwei Personen wird bis zum 3. Mai beibehalten. Ab dem 4. Mai wird der Schulbetrieb schrittweise wieder aufgenommen, Kitas bleiben vorerst geschlossen. Ab Montag den 20. April dürfen Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen, Friseure vermutlich ab dem 4. Mai.

Gastronomiebetriebe dürfen vorerst nur noch Lieferung und Abholung anbieten. Es gibt weiterhin eine weltweite Reisewarnung und auf private Reisen und Besuche bei Verwandten sollte verzichtet werden. Für religiöse Veranstaltungen bleibt weiterhin ein Versammlungsverbot bestehen. Zum heutigen Standpunkt gibt es in Niedersachsen noch keine Maskenpflicht, allerdings wurde das Tragen von Masken dringend empfohlen. Zum genaueren Durchlesen findest Du hier: den Beschluss vom 15.04., den aktuellen Bugeldkatalog und das Niedersächsische Gesetz- und Verordnungsblatt.

 Was macht Dein AStA gerade?

Auf unserer Website findest Du unter der Rubrik „Corona“ aktuelle Infos darüber, woran Deine Referate gerade arbeiten, wie wir erreichbar sind, oder auch zum Beispiel unsere Stellungnahme zu den abgesagten Veranstaltungen. Aktuelle Infos bekommst du neben der Website immer bei Instagram und Facebook. Auf Instagram stellen sich im Moment Deine Referenten vor und erzählen, was sie gerade für Dich machen. Zum Beispiel erklärt Dir Design-Referentin Jenny in einem Video, wie Du zuhause eine einfache Stoffmaske selber nähen kannst.

Streckenplan Ernst.FM

Instagram

Kommende Veranstaltungen

Derzeit keine Einträge.