Die Referate Hochschulpolitik und Vernetzung Außen beschäftigen sich momentan hauptsächlich mit der schwierigen finanziellen Situation, in der sich viele Studierende wegen der Corona-Krise befinden. Am 19. März wurde dazu eine Pressemitteilung verschickt. Gefordert wurden Rettungsschirme für Studierende, Soforthilfen und dass bei nachträglicher Feststellung der Bedürftigkeit der Bund die Überbrückungskosten übernimmt. Wenn Du die Pressemitteilung noch einmal lesen möchtest, klicke hier.

Seitdem gab es unter anderem drei Briefe von Abgeordneten an die Bundesministerin Anja Karliczek und auch an Bundesminister Hubertus Heil, in denen die Situation thematisiert wurde.

Brief von Achim Meyer, Brief von Nicole Gohlke und Brief von Kai Gehring

Außerdem wurde zusammen mit anderen Organisationen und ASten das „Bündnis Soforthilfe für Studierende“ gegründet. Das Bündnis fordert 3000€ Soforthilfe für alle Studierenden, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Notlagen geraten sind. Hier kannst Du die Petition unterzeichnen und Deine Unterstützung zeigen!

Die beiden Referate sind weiterhin im Gespräch mit der Landes- und Bundespolitik und setzten sich für Dich ein. Außerdem bemühen sie sich gerade darum, dass der Finanzierungsnachweis, den ausländische Studierende erbringen müssen, während der Pandemie ausgesetzt werden soll.

Wenn du Fragen oder sonstige Anregungen zu diesen und anderen hochschulpolitischen Themen hast, wende Dich gerne an oder .