Ein riesiger Erfolg ist der VLAK (Verkehrs Landes ASten Konferenz), dem Zusammenschluss aller Allgemeinen Studierendenausschüsse (ASten) in Niedersachsen gelungen: Das landesweite Semesterticket wurde gemeinschaftlich in diversen Arbeitskreisen unter aktiver Beteiligung der Studierendenschaften erarbeitet.

Ab dem Wintersemester 2018/2019 können Studierende in Niedersachsen und Bremen über ihre Landesgrenzen hinaus fahren, also auch die Studierenden der Hochschule Hannover. Im Vergleich zu den alten Verträgen wird das zudem sogar kostengünstiger.

Die VLAK gibt es seit mehr als fünf Jahren und seit etwa drei Jahren lang arbeiteten die ASten Niedersachsens und Bremens gemeinsam mit allen Verkehrsbetrieben an einem landesweiten Semesterticket.

In der Vergangenheit verhandelte jeder AStA einzeln mit den Verkehrsbetrieben über Preise und Bereiche des Semestertickets. Schon bald wird für alle Hochschulen das Gleiche gelten: Und zwar das landesweite Semesterticket, welches in allen Zügen des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) gilt. Studierende können also mit dem Interregio-Express, den Regionalbahnen, Nahverkehrszügen und S-Bahnen fahren.

Die Umsetzung des landesweiten Semestertickets wurde durch Abstimmungen in den Entscheidungsgremien möglich gemacht. An der Hochschule Hannover stellte AStA-Referent für Mobilität Daniel Moldenhauer das Projekt dem Studierendenparlament vor. Dieses stimmte daraufhin im Dezember 2017 einstimmig dem landesweiten Semesterticket zu. „Das ist eine große Errungenschaft. Wir werden viel freier in unserer Mobilität sein, müssen uns keinen Kopf mehr darüber machen, welche Strecken wir befahren dürfen und das Ganze ist auch noch günstiger für die Studierenden“, erklärte Daniel Moldenhauer sein starkes Engagement bei dem Projekt.

Da das landesweite Semesterticket als solidar Ticket konzipiert ist, bezahlen ab dem Wintersemester 2018/2019 alle teilnehmenden Hochschulen und Universitäten, die zusätzlich ein Ticket von einem lokalen Verkehrsbetrieb brauchen, den günstigeren Sondertarif von 81,92 Euro. Die Studierenden sparen somit 24,74 Euro Semesterbeitrag ein. Das landesweite Semesterticket beinhaltet die Bahnstrecken in Niedersachsen, Bremen sowie einige Strecken im Randgebiet, sodass an der Hochschule Hannover unverändert das Ticket der GVH für 134,40 Euro bezogen wird, damit auch die lokalen Busse und Straßenbahnen genutzt werden können.

„Die großartige Zusammenarbeit der ASten hat dieses Projekt möglich gemacht“, weiß Lydia Waldmann, Referentin für Finanzen im AStA der Hochschule Hannover. Das Semesterticket betrifft rund 220.000 Studierende und ist damit eins der wichtigsten Projekte der studentischen Selbstverwaltung.

Derzeit werden die letzten vertragsbezogenen Unterlagen durch die verschiedenen Hochschulen und Universitäten an die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) gesendet. Die Verträge sind bereits zum 1. Februar bei der LNVG eingereicht worden. Bis Mitte Februar sollten auch die restlichen Unterlagen eingegangen sein, sodass das Semesterticket offiziell bestätigt werden kann.

Ab dem Wintersemester können die Studierenden bis nach Münster, Paderborn und sogar bis nach Hengelo fahren!

weitere Informationen findest du unter wwww.dein-semesterticket.de

 

 

Streckenplan Ernst.FM

Instagram

Kommende Veranstaltungen

Alle anzeigen
Kalender abonieren