Auf das perfekte Wetter zum Spazieren am Maschsee oder zum Radfahren zur nächsten Eisdiele müssen wir wohl noch ein paar Wochen warten. Das ist aber kein Grund, sich zuhause unter der Bettdecke zu verstecken. Gerade in den letzten freien Tagen, bevor das neue Semester beginnt, lässt sich noch einiges unternehmen – auch bei Kälte, Wind und Regen. Wie wäre es hiermit:

Schwarzlicht-Minigolf

Bei dieser Form von Indoor-Minigolf unterscheiden sich die Regeln nicht von der normalen Variante. Das besondere ist, dass in drei Themenräumen mit 3D-Brillen, Neonfarben und Schwarzlicht optische Illusionen und Effekte erzeugt werden. Nicht nur die Wände sind dekoriert, sondern auch die Bahnen sind speziell angefertigt. In Hannover gibt es „Neon-Golf“ in der Innenstadt, wo Studierende 8,70€ an Wochentagen bezahlen. Vorher solltest Du aber reservieren, um Wartezeit zu vermeiden.

Soccer-Park

Beim Indoor-Fußball in Hannover Döhren-Wülfel gibt es neun Indoor- und ein Outdoor-Court. Am meisten lohnt es sich, wenn Du mit einer größeren Gruppe spielst, denn ein fünf gegen fünf Court kostet zum Beispiel 55€ pro Stunde. Also 5,50€ pro Person, wenn ihr zu zehnt kommt. Auf der Website des Soccer-Parks kannst Du reservieren und Dich vorab über die Platzregeln informieren.

Kino

Bei schlechtem Wetter ins Kino zu gehen, ist wirklich kein Geheimtipp. In Hannover ist Kino aber auch nicht gleich Kino. Zum Beispiel hast Du die Wahl zwischen dem Cinemaxx, wo jeder Film nur 5,99€ kostet. Oder dem Astor, welches sich selbst als „Premiumkino“ bezeichnet, etwas teurer ist, dafür aber mehr Wert auf Ambiente, Ausstattung und Service legt. Ausgefallener sind die Hochhaus-Lichtspiele. Dieses Kino ist das höchstgelegene Kino Deutschlands und befindet sich in der Kuppel des Anzeiger-Hochhauses, in dessen kreisrunden Saal sich bis zum zweiten Weltkrieg ein Planetarium befand. Hier werden hauptsächlich anspruchsvollere Filme und Kunstfilme gezeigt, aber auch aktuelle Blockbuster.

Klettern und Bouldern

Klettern kannst du in der Seilkletterhalle des KletterCAMPUS vom Hochschulsport. Studierende, die sich schon auskennen, können für 6€ pro Tag die zwölf Meter hohen Wände besteigen. Für Anfänger, aber auch Fortgeschrittene gibt es verschiedene Kursangebote, zum Beispiel einen Schnupperkurs, der für Studierende 16€ kostet. Bouldern, also Klettern ohne Seilsicherung, kannst du im Escaladrome in Hannover Döhren-Wülfel. Für 9€ kannst Du Dich hier an den Kletterwänden und -blöcken erproben und auch Schnupperkurse werden angeboten.

Schlittschuhlaufen

Eislauf-Fans sind in Hannover im Eisstadion am Pferdeturm am besten aufgehoben. Wem das Schlittschuhlaufen so noch nicht genug ist, der kann immer donnerstags von 19-22 Uhr zur Eisdisco kommen. Die Saison 2020 geht nur noch bis zum 31. März, also nichts wie hin!

Das Sprengelmuseum

Auch ein wenig Kunst und Kultur sollte man sich nicht entgehen lassen. Das Sprengelmuseum am Nordufer des Maschsees hat einen Schwerpunkt auf den deutschen Expressionismus und die französische Moderne. Hier findet man unter anderem Werke von Max Ernst, Fernand Léger, Paul Klee, Pablo Picasso und Max Beckmann, Emil Nolde und Kurt Schwitters. Für Studierende kostet der Eintritt 4€ und ist freitags sogar frei. Auch in manchen anderen Museen zahlst Du am Freitag keinen Eintritt, zum Beispiel im Landesmuseum für die Sammlungen von 14-18 Uhr.

Lasertag

Lasertag kannst du in Hannover unter anderem in Linden spielen. Jeder Spieler trägt eine Weste mit Sensoren und bekommt eine Infrarot-Pistole. Ziel ist es, gegnerische Spieler so oft wie möglich zu taggen bzw. zu markieren, ohne selbst erwischt zu werden. Lasertag kann generell etwas teurer sein, es gibt allerdings auch Angebote, wie das „all you can tag“, wo Du mittwochs von 10-24 Uhr und sonntags von 16-24 Uhr 15€ Euro pro Person zahlst.