Nach vier sportlichen Wochen kam das Isolation Running Festival am vergangenen Sonntag zum Abschluss. Unglaubliche 2816,17 Kilometer sind die 40 Teilnehmer*innen insgesamt gelaufen. Nicht nur der Gesamtsieger, sondern auch die Gewinner*innen des Wochen-Scores und der Challenges konnten sich über verschiedene Preise freuen. „Alle waren echt motiviert dabei, ich bin sehr zufrieden“, berichtet Sport-Referentin Annika Fricke, die sich um die Organisation des Festivals gekümmert hat.

Die Aktion fand vom 15.02. bis zum 14.03. nun schon zum zweiten Mal statt. Nach dem positiven Feedback zum letzten Isolation Running Festival im Juni 2020, entschied sich der AStA die Studis erneut herauszufordern. Trotz eisigem Wetter Mitte Februar, gingen wieder fast genauso viele motivierte Läufer*innen an den Start. Die von zuhause aus gelaufenen Kilometer wurden mit Lauf-Apps protokolliert und gesammelt. Zu gewinnen gab es Gutscheine für lokale Restaurants, Cafés oder Bars.

Nicht nur mit möglichst weiten Strecken konnten die Teilnehmer*innen punkten: Bei zwei Challenges war die Kreativität der Studis gefragt. In der ersten Challenge sollte eine möglichst kreative Strecke gelaufen werden. Teilnehmerin Louisa schaffte es, mit ihrer Laufstrecke den eigenen Namen zu buchstabieren und holte sich so den Sieg. In der zweiten Challenge erreichten uns viele originelle Einsendungen zum Thema „bestes Lauf-Foto“. Am meisten überzeugt hat aber das Foto, auf dem ein Teilnehmer mit drei Keulen jongliert – beim Laufen wohlgemerkt.

Referentin Annika freut sich, dass die Aktion gut angekommen ist: „Bei mir ist viel positives Feedback angekommen, gerade auch zu den Challenges“. Wir bedanken uns bei allen Läufer*innen fürs Mitmachen!

Du willst auch in Zukunft keine Events mehr verpassen? Folge Deinem AStA auf Instagram und Facebook.