Umweltbewusst und nachhaltig einkaufen kann man am besten in Unverpacktläden. Wie der Name schon sagt, werden Lebensmittel und andere Haushaltswaren dort unverpackt, also komplett ohne Plastikmüll, zum Verkauf angeboten. Das ist Dir zu teuer? Kein Problem: Bei den Unverpacktläden in Hannover gibt es jeden Montag und Freitag 20% Rabatt auf Lebensmittel für Studierende. Damit sind die Produkte oft genauso günstig wie im regulären Supermarkt.

Die Unverpacktläden in Hannover heißen „Lola Loseladen“. Der erste Laden eröffnete vor wenigen Jahren in der Südstadt. Mittlerweile sind zwei weitere in Linden und auf der Lister Meile dazugekommen. Jeden Montag gibt es in allen Läden 20% Rabatt auf Lebensmittel für Studierenden und Azubis. Studis an der HsH zahlen seit neustem auch freitags 20% weniger. Dazu musst Du lediglich beim Bezahlen Deine Campus Card vorlegen. Diese Vergünstigung hat Dein AStA durch eine neue Kooperation möglich gemacht.

Was wird angeboten?

In den Lola Loseläden findest Du nicht nur viele verschiedene Nudelsorten, Hülsenfrüchte oder Müsli, sondern auch Süßigkeiten, Eingelegtes, frisches Brot, Gewürze und Kaffee. Auch eine Auswahl an Haushaltswaren kannst Du hier erwerben. Wusstest Du zum Beispiel, dass Du auch Waschmittel und Klarspüler unverpackt kaufen kannst?
Zu dem nachhaltigen Grundgedanken gehört auch, dass die Produkte einen möglichst kurzen Transportweg haben. Karla Tzschachmann, die in Linden Shopleitung ist, erklärt: „Wir versuchen möglichst viele Produkte aus Deutschland anzubieten, auch wenn das bei einigen wenigen Lebensmitteln wie Reis natürlich nicht möglich ist. Der Großteil kommt aber aus Deutschland und vieles auch direkt aus der Region“.
Auch die Händler müssen sich an das Unverpackt-Konzept halten. Die Lola Loseläden nehmen nur Waren an, die unverpackt, als ohne Plastikmüll, geliefert werden können.

Wie funktioniert das Einkaufen?

Im Loseladen kannst Du zum Einkaufen Deine eigenen Gefäße mitbringen oder vor Ort welche erwerben. Am geläufigsten sind Schraub- oder Weckgläser, aber auch andere Verpackungen sind kein Problem. Vor dem Einkauf wiegst Du Deine Gefäße, um das Leergewicht zu erfassen. Danach kannst Du Dich an den Regalen bedienen. Kleiner Tipp: Am Eingang findest Du meist einen Korb mit gebrauchten sauberen Schraubgläsern, die von Kunden abgegeben wurden und die Du gratis zum Befüllen nutzen kannst.
Dadurch, dass Du alles selbst portionierst, kaufst Du nur so viel wie Du wirklich brauchst und vermeidest Lebensmittelverschwendung. Es gibt zum Beispiel einen Milchautomaten, an dem Du auch kleine Fläschchen per Selbstbedienung befüllen kannst.

Ein Konzept für Studierende?

Die Rabatte am Montag und Freitag hat der Unverpacktladen bewusst ins Leben gerufen. Shopleitung Karla erklärt, warum es ihr wichtig ist, Studierende und Azubis mit der Aktion zu erreichen: „Die jungen Leute sind die Zukunft und ihnen sind solche Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein wichtig. Weil die meisten aber recht wenig Geld zur Verfügung haben, gibt es bei uns die Rabatte“.

#aktioneinkaufswagen

Hast Du schon einmal von der Aktion Einkaufswagen gehört? Dabei handelt es sich um eine Spendenaktion, an der sich Geschäfte beteiligen können. Auch die Lola Loseläden unterstützen mit damit Hilfsorganisationen aus der Umgebung. Lebensmittel und Hygieneartikel sollen so an bedürftige und obdachlose Menschen gespendet werden. Wenn Du mitmachen möchtest, kannst Du Deine Spende in den dafür vorgesehen Einkaufswagen im Laden legen.