Das Thema Mensa Große Pause beschäftigt uns als studentische Vertretung weiter. Der Wiederbetrieb ist laut Hochschulpräsidium „nicht vor Januar 2019“ geplant. Wir setzen uns somit für Dich ein und versuchen stets dafür zu sorgen, dass die Verpflegungssituation an der Expo auch ohne Mensa bis zur Wiedereröffnung erträglich ist.
Heute trafen wir uns deshalb mit dem Geschäftsführer des Studentenwerks Eberhard Hoffmann und Presse- und Öffentlichkeitsmitarbeiterin des Studentenwerks Miriam Riemann. Aus dem Gespräch gingen viele neue Informationen hervor und das Studentenwerk bemüht sich unsere Anregungen umzusetzen. Auch gab Herr Hoffmann bekannt, dass er hoffe, die Mensa könne spätestens zum 31. Januar 2019 wiederbetrieben werden. 

Interimslösung an der Expo Plaza 12 – Erweiterung der Öffnungszeiten

Herr Hoffmann informierte uns darüber, dass die Interimsmaßnahme an der Expo Plaza 12 (EP12) wenig von den Studierenden angenommen würde. Aus der Umfrage des Fachschaftsrates IK (weitere Infos liest Du hier) war jedoch hervorgegangen, dass sich die Studierenden verlängerte Öffnungszeiten, vor allem des Cafés an der EP12, wünschten. Da war uns das Studentenwerk bereits vor einer Woche entgegen gekommen, indem die Öffnungszeiten um eine Stunde verlängert wurden, sodass das Café an der EP12 nun bis 14.30 Uhr geöffnet ist.
Im Rahmen des heutigen Gesprächs fragten wir an, inwiefern es möglich sei, die Öffnungszeiten noch weiter zu verlängern, sodass Studierende, die lange Seminare oder Vorlesungen über 14.30 Uhr hinaus haben, die Möglichkeit nutzen könnten, sich noch etwas zu Essen im Café an der EP12 zu kaufen. Da jedoch, wie bereits erwähnt, die EP12 insgesamt eher wenig angenommen werde, müsse zunächst geprüft werden, ob die Studierenden auch nach der Mittagszeit, also nach 14 Uhr, das Café in der EP12 beanspruchen. Mithilfe des Kassensystems wird das nun vom Studentenwerk geprüft. Sollten tatsächlich viele Studis nach 14 Uhr Essen kaufen und sich daraus ergeben, dass sich die zusätzliche Erweiterung der Öffnungszeiten für das Studentenwerk auch wirtschaftlich lohnen könnte, würden die Öffnungszeiten zeitnah angepasst.
Wichtig: Schon jetzt hat das Café Seeblick in der EP2 täglich bis 16.30 Uhr geöffnet. Dort kannst Du Dir also auch nach 14.30 Uhr noch etwas zu Essen kaufen.

Warme Mahlzeiten bald auch an der EP12?

Studierende hatten an uns herangetragen, dass sie es sich wünschten, dass auch warme Mahlzeiten an der EP12 angeboten würden. Herr Hoffmann informierte uns, dass dies vor allem aufgrund des Teppichbodens vor der Ausgabestelle von Seiten des Hochschulpräsidiums nicht gewünscht sei. Allerdings prüft das Studentenwerk nun aufgrund des von uns herangetragenen Anliegens, ob es nicht möglich sein könnte, beispielsweise einen Pizzaofen in der EP12 zu installieren.

Nudeln, Kartoffeln oder Reis – In der EP2-Werkstatt nicht möglich

Auf der anderen Seite der Expo Plaza, in der EP2, können die Studierenden derzeit Eintöpfe aus der Gulaschkanone zu Mittag essen. Wir erkundigten uns im Rahmen unseres Gesprächs beim Studentenwerk, ob es möglich sei, etwas nahrhafteres in der Werkstatt anzubieten, was Studierenden helfen könnte, besser über den Tag zu kommen als ein Eintopf oder eine Suppe. Daraufhin informierte Herr Hoffmann, dass in der Werkstatt in der EP2 nicht gekocht werden könne und insbesondere nicht gekocht werden dürfe. Die Eintöpfe werden von der Hauptmensa angeliefert. Wenn Reis oder Nudeln morgens vorgekocht würden, wären diese zur Essenszeit an der Expo kaum genießbar. Vor allem Nudeln würden, wenn diese über einen längeren Zeitraum warmgehalten würden, zu einer großen Nudelmasse werden.

Wir haben uns die Anregungen der Studierenden zu Herzen genommen und geprüft, ob es Nudeln oder Reis in der Werkstatt geben könnte. Allerdings lassen sich Nudeln und Reis auf Dauer einfach nicht gut warmhalten.

Eberhard Hoffmann im Rahmen des Gesprächs mit dem AStA

Noch dazu müsse das Studentenwerk Auflagen wie beispielsweise die Einhaltung der Kühlkette, anderer Temperaturen und Hygieneregeln erfüllen. Nudeln oder Reis wird es also auch zukünftig nicht geben können.
Insgesamt werde die Suppenküche aus Sicht des Studentenwerkes mit rund 200 bis 300 Essen pro Tag gut angenommen.

Frühstück und Mittagessen bei IKEA

Rund 100 Studierende wandern täglich, seit es das Rabattangebot bei IKEA gibt, zum schwedischen Möbelhersteller, wenn sie Lust auf etwas anderes als Eintopf haben. Allerdings gibt es einige Verwirrung hinsichtlich des Rabatts. Das Studentenwerk erklärte im Rahmen des Gesprächs noch einmal die „Bedingungen“: 

– 10 Prozent Nachlass auf das Frühstückssortiment von 9.30 bis 11 Uhr
– 25 Prozent Rabatt auf das Mittagessen von 11.30 bis 17 Uhr
– Rabatt wird bei Vorlage des gültigen Studierendenausweises abgezogen

Zu beachten sei, dass 25 Prozent Rabatt auf Hauptspeise pro Student*in gelte und zwar für ein Gericht. Als Gericht gilt dabei eine Zusammenstellung von Vorspeise, Hauptgericht und/oder Dessert. Allerdings können die Studierenden nicht beispielsweise vier Hauptgerichte (für sich und Familienangehörige oder ähnliches) kaufen und Rabatt auf alle Gerichte erwarten. Das liegt daran, dass die Kooperation mit Ikea alleinig zur Verbesserung der Verpflegungssituation an der Expo geschaffen wurde. Das Angebot wird von IKEA Hannover Expo-Park zunächst bis zum 31. März 2019 aufrecht erhalten.

Die wichtigste Frage: Bleibt es bei der Wiedereröffnung im Januar? 

Bis dato ist der Abschluss der Sanierungsarbeiten weiter für den Januar 2019 geplant. Allerdings müssen im Anschluss an die Sanierungsarbeiten auch einige Reinigungsarbeiten und Installationen vom Studentenwerk gemacht werden, welche voraussichtlich mindestens drei Wochen beanspruchen werden. Bisher wurde von Seiten des Hochschulpräsidiums kommuniziert, dass der Wiederbetrieb „nicht vor Januar 2019“ starten würde. Beachtet werden muss jedoch, dass also auch das Studentenwerk etwas Zeit benötigen wird, bevor wir wieder in der Mensa „Große Pause“ essen können werden.

Sobald die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind und wir mit unseren Reinigungs- und Installationsarbeiten starten können, könnt ihr euch darauf verlassen, dass wir mit Hochdruck arbeiten werden. Da wird kein Wochenende ausgelassen, denn wir möchten ja auch, dass die Mensa schnellstmöglich wieder öffnet.

Eberhard Hoffmann im Gespräch mit der studentischen Vetretung

Herr Hoffmann sagte, dass er sich einen Wiederbetrieb am 31. Januar wünsche. Ob es dabei bleibe, hänge jedoch von dem Fortschritt der Sanierungsarbeiten ab. Der Fortschritt der Sanierungsarbeiten liegt jedoch weiterhin in der Hand des Vermieters, welcher eine Investment-Fond-Gruppe ist. Lediglich das Hochschulpräsidium kann Druck auf den Vermieter ausüben, sodass sichergestellt werden kann, dass die Sanierungsarbeiten pünktlich abgeschlossen werden.
Sichergestellt werden muss auch, dass die Werkstatt in der EP2 als Suppenküche zumindest so lange genutzt werden kann, bis wir wieder in der Mensa „Große Pause“ unsere Mittagspause verbringen können. Bisher ging aus Informationen des Hochschulpräsidiums hervor, dass die Werkstatt im Januar wieder für Fakultätszwecke genutzt werden solle. 

Damit auch wir uns einen Eindruck von dem aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten machen können, planen wir im Dezember die Mensa „Große Pause“ zu begehen. Dann halten wir Dich auf dem Laufenden und geben Dir ein neues Update zum Thema Mensa.

Streckenplan HsH2Go Ernst.FM

Instagram

Kommende Veranstaltungen

Derzeit keine Einträge.