Inklusion – ein Wort, dass uns im Alltag immer häufiger begegnet. Es geht um eine vielfältige Gesellschaft in der unterschiedliche Menschen miteinander leben. Es geht um eine Gesellschaft, in der Menschen auf Grund ihres Aussehens, ihrer Sprache oder ihrer Behinderung nicht länger ausgeschlossen werden.

Die Vortragsreihe „Aktiv behindern“ handelt von der Ausgrenzung, Selbstbestimmung und Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Die einzelnen Vorträge beschäftigen sich mit der Historie, dem Bundesteilhabegesetz, dem Alltag in der Familie und sozialen Projekten.

Alle Vorträge finden in der Aula der Fakultät V der Hochschule Hannover (Blumhardtstr. 2) von 17:00 Uhr – 19:00 Uhr statt.

 

  • Mittwoch, 20.09. – Ausgegrenzt, weggesperrt und trotzdem aufmüpfig: ein historischer Rückblick auf die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderungen
    Florian Grams (Historiker und ehemaliger Präsident des Bremer Behindertenparlaments)

  • Mittwoch, 18.10. – Selbstbestimmung oder Fremdbestimmung Behinderter: Was bietet das Bundesteilhabegesetz?
    Horst Frehe (Forum behinderter Juristinnen und Juristen)
  • Mittwoch, 15.11. – Behinderte Eltern: Familienalltag selbstbestimmt gestalten
    Jana Petersen (Peer-Counselorin und Sozialarbeiterin bei Selbstbestimmt Leben Hannover e. V.)
  • Mittwoch, 13.12 – Disability Mainstreaming: Die SOZIALHELDEN und ihre Projekte
    Raul Krauthausen (Inklusions-Aktivist und Gründer der SOZIALHELDEN)

 

Alle Vorträge werden Unterstützt von/vom:
AStA der Hochschule Hannover
Selbstbestimmt Leben Hannover e. V.
Servicebüro Beeinträchtigung und Studium
Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen e. V.